Alternative Heizmöglichkeiten – Lösungen für ein nachhaltiges Zuhause

Alternative Heizmöglichkeiten – Lösungen für ein nachhaltiges Zuhause

Früher wurde beim Kauf einer Heizung nur wenig auf die Nachhaltigkeit geachtet, die Systeme sollten nur möglichst günstig und effizient sein. Besonders in Deutschland erfreute sich die Gasheizung großer Beliebtheit, sowohl in Einfamilienhäusern als auch in großen Mehrfamilienkomplexen. Doch die Zeiten der fossilen Brennstoffe sind mittlerweile vorbei, und besonders im Hinblick auf die steigenden Heizpreise suchen viele Menschen nach alternativen Möglichkeiten, im Winter ihren Wohnraum zu temperieren. Wir haben nachhaltige Heizmöglichkeiten für Sie in diesem Blog kurz zusammengefasst! 


Infrarotgeräte als Einzelheizung: Das müssen Sie wissen 


Eine der innovativsten und günstigsten Möglichkeiten, einen Wohnraum zu beheizen, ist die Infrarotheizung. Die modernen Geräte erfüllen hohe designtechnische Ansprüche und punkten durch eine effektive Wärmeverteilung durch UV-Strahlen. Viele Menschen denken noch, eine Infrarotheizung wäre nur als Zusatz zur fest verbauten nutzbar, doch das stimmt so heute nicht mehr. 


Noch vor 15 Jahren hatten die Infrarotgeräte eine geringe Leistung, die kaum ausreichte, um einen Raum alleinig zu beheizen. Zu dieser Zeit wurden Infrarotheizungen hauptsächlich dafür genutzt, an sehr kalten Tagen keine kalten Füße zu bekommen. Damit ein gesamtes Wohngebäude zu beheizen, war da noch nicht denkbar. Doch in den vergangenen Jahren hat sich viel getan: Infrarotheizungen wurden dünner, moderner und vor allem gibt es Sie mittlerweile in dutzenden verschiedenen Designs. In vielen Wohnungen fällt heute gar nicht mehr auf, dass Infrarotheizungen verwendet werden, da sie optisch kaum von Wandbildern oder Spiegeln zu unterscheiden sind. Oftmals werden die Paneele wie klassische Heizkörper an der Wand angebracht, jedoch findet man sie immer häufiger auch an den Decken der Wohnräume. Doch was macht die Infrarotheizung so beliebt und wie funktioniert sie? 


Der größte Vorteil der Infrarotheizung ist die innovative Art der Wärmeverbreitung. Während klassische Heizungen meist die Raumluft erwärmen und so für eine Zirkulation und für Feuchtigkeit sorgen, nimmt sich die Infrarottechnologie ein Beispiel an der Sonne. Die Wärme verteilt sich nicht in der Luft, sondern erwärmt Gegenstände, Personen oder auch Decken und Wände direkt. Diese können die Wärmestrahlung dann speichern und bei Bedarf (also, wenn der Raum abkühlt) wieder abgegeben werden. Im Gegensatz zur Sonne gibt es bei der Infrarotheizung keine schädliche UV-Strahlung, sondern nur die reine, angenehme Wärme. 


Grundvoraussetzungen für ein Heizen mit Infrarotgeräten 


Bei konventionellen Öl- oder Gasheizungen werden viele Vorbereitungen benötigt, um ein Haus damit beheizen zu können. Bereits in der Bauphase muss der Standort der Heizung festgelegt und verschiedene Rohre und Leitungen eingeplant werden. Die Kosten für das Heizsystem an sich und die Installation liegen schnell bei mehr als 10.000 Euro, und der Prozess kann sich über mehrere Tage strecken. Bis das Haus dann tatsächlich einmal warm wird, vergeht weitere Zeit. 


All diese komplizierten Vorbereitungsschritte haben Sie mit einer Infrarotheizung nicht mehr, denn sowohl Installation als auch Betrieb sind ein echtes Kinderspiel. Auch der Anschaffungspreis ist im Vergleich zum klassischen Heizkessel sehr überschaubar. Im Gegensatz zu den alten Heizungssystemen braucht die Infrarotheizung also bis auf einen Stromanschluss keine weiteren Grundvoraussetzungen. 


Nach der Anschaffung punkten die Infrarotheizungen von Bringer durch eine einfache Installation und Inbetriebnahme.  Alle Geräte werden mit einer leicht verständlichen Betriebsanleitung geliefert, auf unserer Webeseite findet der Nutzer Videoanleitungen zu Installation und Betrieb. Infrarotheizungen können Sie überall dort installieren, wo sich die Wärme ideal im Raum verteilen kann. Typische Orte für die Installation wären also Wände oder Decken, hier sollten aber zusätzliche Deckenhalterungen erworben werden, um eine stabile Konstruktion zu garantieren. Im Sortiment von Bringer finden sich neben den klassischen, weißen Paneelen auch Geräte mit aufgedruckten Bildern oder als Badezimmerspiegel. Die Bild-Infrarotheizungen sind optisch kaum von Wandbildern zu unterscheiden und können problemlos über einer Couch aufgehangen werden. 


Die einzigen Dinge, die Sie bei der Installation beachten müssen, sind das Vorhandensein eines Stromanschlusses (Haushaltssteckdose oder fester Stromanschluss) und das ordnungsgemäße Verschrauben in der Wand. Hierfür werden Dübel benötigt, um einen festen Halt zu garantieren. Nachdem das Gerät dann jedoch erst einmal an der Wand hängt, funktioniert der Betrieb wie von allein und ohne weitere Wartung. Mit einem Wifi-Thermostat von Bringer können Sie die Raumtemperatur ganz bequem von Ihrem Smartphone aus einstellen, auch eine Steuerung über gängige Sprachassistenten ist möglich. Mithilfe Ihres mobilen Endgerätes lassen sich dann auch Routinen einstellen, also etwa wann die Räume beheizt werden sollen oder wann nicht. Optional ist auch eine Steuerung der Infrarotgeräte über die Fernbedienung möglich. 


Für das alleinige Heizen von Wohnungen empfehlen wir die Bringer Infrarotheizung mit 1200 Watt Heizleistung. Die Anschaffungskosten sowie die Stromkosten des Betriebs amortisieren sich bei den aktuellen Rohstoffpreisen bereits nach wenigen Monaten, sodass Sie im Lauf der Jahre bares Geld sparen können. Wie viele Geräte Sie für Ihre komplette Wohnung benötigen, können Sie mit dem Heizlastrechner auf unserer Webseite berechnen. 


Infrarotheizungen als Zusatz zur festen Heizung 


Besonders Menschen, die in Mietwohnung oder -häusern wohnen, haben nicht die Möglichkeit, die fest installierte Heizung einfach abzuschalten. Hier bestimmt oft der Vermieter, auf welche Temperaturen die Wohnräume aufgeheizt werden, wenn die Heizpreise besonders hoch sind, werden hier die Heizungen oft auf ,,Sparflamme“ laufen gelassen. Hier kommen dann Infrarotheizungen ins Spiel, mit Ihnen können Sie die fehlende Heizleistung ausgleichen. Der Vorteil: Sie müssen die Geräte nur dann einschalten, wenn sie auch wirklich gebraucht werden. Da bei Bringer auch Standfüße sowie Rollen angeboten werden, müssen Sie sich nicht für einen festen Standort Ihrer Infrarotheizung entscheiden. 


Sie besitzen ein Eigenheim und möchten Heizkosten sparen, ohne zu viele neue Geräte anschaffen zu müssen? Dann können Sie die Bringer Infrarotheizungen auch als Zusatz zur normalen Heizung einsetzen, ohne komplett auf Ihr teuer bezahltes Heizsystem verzichten zu müssen. 


Hier empfehlen wir Ihnen, pro Raum eine Bringer Infrarotheizung mit niedrigerer Leistung zu installieren, um dann die fest installierte Heizung um ca. 5 Grad Celsius herunterzudrehen. Doch was ist hier der Vorteil? Zum einen sind die eingesparten Heizkosten deutlich höher als die entstehenden Stromkosten, innerhalb weniger Jahre können so hohe Summen eingespart werden. Des Weiteren können Sie die Infrarotheizungen jederzeit während einer wärmeren Periode wieder abschalten, wenn sie nicht gebraucht werden. So entstehen keine unnötig hohen Stromkosten. 


Sie sehen, es gibt mittlerweile sehr attraktive Alternativen zur klassischen Gasheizung. Infrarotheizungen gelten als einer der umweltfreundlichsten und effektivsten Möglichkeiten, ein Haus zu beheizen. Sie punkten durch eine günstige Anschaffung, niedrige Betriebskosten und eine kinderleichte Installation und Bedienung. Informieren Sie sich über die vielseitigen Lösungen von Bringer für Ihre Wohnung!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag